Lo Man Kam

Der Werdegang von Sigung Lo Man Kam

 

Der dritte Schüler, den der letzte Großmeister Yip Man in Hongkong unterrichtete, war sein Neffe Lo Man Kam. Er bekam in der Schule Sifu Lo Man Kam in the early 70tiesseines Onkels 10 Jahre Unterricht in der Kampfkunst Wing Chun. Im Jahr 1974 eröffnete er seine Wing Chun Schule in Taipeh und war damit der erste, der diese Kampfkunst in Taiwan unterrichtete. In diesem Jahr kamen bereits die ersten beiden ausländischen Studenten, um von Sigung Lo Man Kam in der Kampfkunst unterwiesen zu werden. In den folgenden Jahren folgten viele Schüler, unter anderem aus Frankreich, der Schweiz, Deutschland, Südafrika, England, Belgien, Italien und Amerika. Diese Liste ausländischer Schüler verlängerte sich in den folgenden Jahren noch erheblich und so kann Sifu Lo Man Kam heute auf die stattliche Zahl von 34 ausländischen Nationen verweisen, aus denen Schüler in seine Schule in Taipeh kommen.

Sifu Lo Man Kam unterweist seine Schüler allerdings nicht nur in seiner Schule in Taipeh. Einige seiner Schüler unterhalten mittlerweile selbst Schulen in denen sie das Lo Man Kam Wing Chun System weitergeben. Sifu Lo besucht sie regelmäßig, um die Kampfkunst in deren Heimat weiterzugeben und auch Kontakt zu den Schülern seiner Schüler zu pflegen. Der Meister vertritt die Ansicht, dass durch den persönlichen Kontakt eine größere Chance besteht die traditionelle chinesische Kampfkunst unverfälschter weiterzugeben. Es existieren mittlerweile Lo Man Kam Wing Chun Schulen in Amerika, der Schweiz, Belgien, Ungarn, Frankreich, Neu - Seeland, der Republic of Reunion, Österreich und natürlich in Deutschland.

Sifu Lo Man KamSifu Lo Man Kam unterrichtet allerdings nicht nur privaten Personen sein Wing Chun Kung Fu System, sondern unterrichtet auch die SWAT- Teams (special weapons and tactics) der taiwanesischen Polizei. Im Rahmen dieser Arbeit entstand auch das Lehrbuch der taiwanesischen Spezialeinheiten, dass Sifu Lo Man Kam verfasst hat. Auch der König von Brunei gehört zu seinen Privatschülern.

Der Kampfkünstler tut alles um die Kunst des Wing Chun Kung Fu zu verbreiten und wer ihn kennt weiß, dass er alles daran setzen wird dies auch in Zukunft weiterhin zu tun.

Aus diesem Grund besucht Sifu Lo Man Kam jedes Jahr die Schulen in Hessen, Thüringen und Bayern und in allen anderen Trainingsorten in Deutschland persönlich, um auch den Schülern dort die Gelegenheit zu geben von ihm persönlich unterrichtet zu werden.

 

For our English vistors!

Since establishing Taiwan’s first Wing Chun Kung Fu school in 1974, Sifu Lo Man Kam has taught thousands students more than 40 countries and territories. Many of these students have gone on to open schools of their own, and further pass on Sifu Lo’s unique insights to a new generation of Wing Chun practitioners. The Lo Man Kam Wing Chun Kung Fu Federation spans the globe, made up of instructors who trace their lineage to Sifu Lo Man Kam.

Due to Lo Man Kam Wing Chun Kung Fu’s international reputation, not only the martial arts society invite Sifu Lo for seminars, from many different countries’ people or governments also invite Sifu Lo to do the speech, demonstration, special training or visit, such like The University of Tennessee, American school in Taiwan,  police and sheriff department from US, US Army in Germany, Emperor’s family from Brunei… and more.

In addition, since the Federation’s beginning, the Taiwan Government has invited Sifu Lo to participate in developing the curriculum and teaching of Chinese martial arts to police and military authorities, thereby improving the effectiveness of their techniques.

Sifu Lo Man Kam teachs every year in Germany and visit the schools of his direct students.